Heute im Unterricht: Richtig Lüften hilft gegen Schimmelpilz und Corona.

April 26, 2021

„Heute wollen wir unabhängig vom Lehrplan ein aktuelles Thema behandeln“, eröffnet der Biologielehrer Schröder den Unterricht in der 6b.

„Weiß einer von euch, was mit dem Wort, aktuell‘ gemeint ist? – Ja, Harro?“

„Das heißt, was gerade wichtig ist“, antwortet der Schüler.

„Stimmt genau. Und was ist in unseren schlimmen Corona-Zeiten besonders wichtig?“

„Die Atem-Masken!“

„Die richtigen Abstände!“

„Das Impfen!“ ertönt es gleich mehrfach aus der Klasse.

„Das stimmt alles. Ich möchte aber heute speziell das Lüften behandeln und schlage vor, dass wir zur Einstimmung die Fenster öffnen.“

Drei Schüler stehen auf und öffnen die Fenster.

„Wer von euch kann uns sagen, warum das Lüften aktuell so wichtig ist?“

„Weil Mia sich schlecht benommen hat“, kichert ein Mädchen und ein anderes Mädchen wird knallrot.

„Sag du es uns, Ramona.“

„Wegen der Viren, Herr Schröder. Die Corona-Viren, die durch Ausatmen in den Raum gekommen sind, überleben nicht lange in frischer Luft. Deshalb soll man möglichst oft Lüften.“

„Aber auch wegen des Schimmels“, ergänzt ein kleiner, hellblonder Bengel.

„Beide Antworten sind richtig, ich sehe, ihr kennt euch aus.“

„Ja, aber Sie kennen sich nicht aus“, spricht der Blondschopf weiter. „Woher wollen Sie denn wissen, wann und wie oft gelüftet werden muss?“

„Das kann ich dir sagen, Benno“, antwortet der Lehrer und überhört die Provokation. „Immer dann, wenn die Luft alt und stickig ist.“

„Und wie kriegen Sie heraus, das die Luft alt und stickig ist? Sind Sie Hellseher?“

„Benno, bitte mach nicht so ein Theater. Das sagt mir doch meine bewährtes Riechorgan, meine Nase.“

„Ihre Nase sagt Ihnen, wann Sie Lüften sollen? Oh, Mann, altmodischer gehts ja wohl nicht mehr.“

Die anderen Schüler haben mitbekommen, dass Benno seinen Lehrer aufs Glatteis gelockt hat und hören aufmerksam zu.

„Dann informiere uns bitte, wie bei dir Zuhause gelüftet wird.“

„Jedenfalls regelmäßiger und öfter als hier in der Schule“, platzt Benno raus.

„Wir haben einen KLIMAGRIFF® Herr Schröder und mein Paps sagt immer, der sei nicht zu übertreffen.“

Die Schüler sehen dem Lehrer an, dass er nicht weiß, was der KLIMAGRIFF® ist.

„Na, los, klär uns auf. Was ist und was kann dein KLIMAGRIFF®?“

Benno richtet sich auf und legt los: „Also der KLIMAGRIFF® ist ein Computer, der so klein ist, dass er in einen Fenstergriff passt. Er ist mit hochempfindlichen Sensoren ausgestattet und die checken total cool die Luft im Raum.“

„Ehrlich, sowas gibt es?“, erkundigt sich Ramona.

„Na klar, Rami. Der KLIMAGRIFF® kontrolliert die Luftfeuchtigkeit, die Temperatur, den VOC- und den CO2 Wert. Und wenn die Luft sich verschlechtert…“

„…dann fragt er die Nase von Herrn Schröder, ob es Zeit ist zum Lüften“, ruft Ramona dazwischen und großes Gelächter bricht aus.

„Der KLIMAGRIFF® braucht keine Nase, er ist viel genauer mit seinen Messungen. Sobald die Luft umkippt, meldet er sich und sagt uns auch, wie lange gelüftet werden muss.“

Ein ziemlich dicker Junge springt auf: „Ich weiß, wie’s weitergeht. Eine tiefe Stimme dröhnt von oben herab ‚,Sesam öffne dich“ und die Fenster springen ganz von alleine auf.“

Wieder lachen alle laut über den Witz.

„Du bist bescheuert, Ricky“, fährt Benno den Dicken an. „Ist doch wohl klar, dass der KLIMAGRIFF® dich zwar pünktlich und genau erinnert, doch das Lüften, also das Öffnen der Fenster, das musst du schon selber machen.“

„Kein Streit bitte“, mahnt Lehrer Schröder.

„Schade, dass du uns nicht früher vom KLIMAGRIFF®, erzählt hast, Benno. Dann hätte mir bei mir Zuhause den ganzen Ärger mit dem Schimmelpilz ersparen können, das war nämlich grauenhaft.“

„Dieser Schimmel soll ja auch sehr ungesund sein, stimmt’s?“, fragt Ramona nach.

„Man kann ernsthaft krank werden, wenn man die Sporen, die der Schimmel ausstößt, einatmet“, bestätigt der Lehrer. „Darüber braucht sich Bennos Familie keine Gedanken mehr zu machen.

„Wir haben den KLIMAGRIFF®, Herr Schröder und deshalb gibts bei uns keinen Schimmel. Überall, wo aufs richtige Lüften geachtet wird, ist die Luft frisch und trocken und es kann kein Schimmelpilz wachsen.“

„Haltet ihr euch denn auch brav daran, wenn der KLIMAGRIFF® sich meldet und ans Lüften erinnert?“

„Na klar, wir finden diesen Lüftungshelfer einfach nur Klasse. Meine Mutter sagt, dass ich dem KLIMAGRIFF® besser gehorche als ihr, weil ich immer sofort springe.“

Lehrer Schröder wendet sich an die Klasse: „Ich glaube, wir können die Fenster wieder schließen. Ja Benno, hast du noch eine Frage?“

„Die habe ich. Wenn das Lüften so wichtig ist, wie Sie uns gesagt haben, können Sie nicht bei der Schulleitung dafür sorgen, dass jede Klasse einen KLIMAGRIFF® bekommt?“

Breite gemurmelte Zustimmung ist im Raum zu hören.

„Aber dann wird doch die Nase von Herrn Schröder arbeitslos!“, kichert Ramona.

Ihnen gefällt vielleicht auch:

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.