Was ist ein Datenlogger?

Datenverarbeitung und Auswertung

Mai 19, 2017

Der KLIMAGRIFF® ist eine Lüftungshilfe, die direkt am Fenstergriff montiert wird, um die für das bedarfsgerechte Lüften relevanten Daten zu erfassen. Damit kann der patentierte Minicomputer dem Wohnungsnutzer via LED-Ampelsystem anzeigen, wann er lüften soll. Doch welche Technik steckt dahinter, damit der KLIMAGRIFF® dies leisten kann?

Datenverarbeitung und -auswertung

Hintergrund für den praktischen Helfer ist eine prozessorgesteuerte Technologie, die es vom Grundprinzip her bereits seit den 1960er Jahren gibt: der KLIMAGRIFF® ist ein Datenlogger. Er umfasst einen Mikroprozessor und einen Speicher. Die mittels Sensor erfassten Daten werden in einem bestimmten Rhythmus verarbeitet und aufgezeichnet. Der KLIMAGRIFF® zum Beispiel stellt die Raumtemperatur, die relative Luftfeuchtigkeit und die Fensterposition (geöffnet, geschlossen oder „auf Kipp“) fest. In dieser Kombination ist der KLIMAGRIFF® übrigens einzigartig.

 

Über eine externe Schnittstelle – beim KLIMAGRIFF® via Bluetooth – können die Daten zur Auswertung an ein anderes Gerät (zum Beispiel Smart Phone, iPad oder Tablet) weitergegeben werden. Die Daten werden also nicht nur genutzt, um den Zweck der Lüftungshilfe zur erfüllen. Darüber hinaus geben sie Rückschlüsse über das Lüftungsverhalten, da sie in einem Lüftungsreport zusammengefasst werden.

Ihnen gefällt vielleicht auch:

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.