+49 212 2494 586 +49 212 2494 588

Schimmel

Schimmel in Immobilien ist das Ärgernis für jeden Vermieter schlecht hin.
Schimmelpilzschäden verursachen:
Damit Schimmelpilze überhaupt wachsen können, benötigen Sie Feuchtigkeit. > in der Regel dauerhaft von > 70-80 %.
Die Ursache dieser erhöhten Feuchtigkeit ist vielschichtig und kann im Wesentlichen auf zwei Hauptursachen zurückgeführt werden:
  • Falsches Verhalten der Mieter
  • Baumängel wie zum Beispiel Wärmebrücken
In manchen Fällen kommen auch beide Ursachen zusammen. Natürlich gibt es auch andere Ursachen, wie zum Beispiel:
  • einen Wasserrohrbruch, aber hier ist die Ursache ja eindeutig, und wird meisten von der Gebäudeversicherung übernommen, was für den Schimmelschaden, der durch Baumängel oder falsches Mieterverhalten entstanden ist, nicht der Fall ist.

Falsches Mieterverhalten

Ob bewusst, unbewusst oder aus falschem spar Sinn, die Nutzerfehler lassen sich in den häufigsten Fällen auf zwei Punkte reduzieren.
  • Falsches Lüften
  • Falsches Heizen
Natürlich gibt es noch andere Fehler, wie zum Beispiel:
  • die nasse Wäsche in der Wohnung zu trocknen
  • ein offenes Aquarium das zusätzlich für viel Feuchtigkeit sorgt
  • Raumluftbefeuchter
  • Katzenbrunnen usw.

Faustregel

  • die Feuchtigkeit, die durch die Nutzung entsteht, muss im gleichen Maße wieder abgeführt werden und das durch richtiges Lüften.
Um die Mieter bei dieser Aufgabe zu unterstützen,
kommt der Klimagriff zum Einsatz, er hilft den Mietern beim richtigen Lüften:
  • Kontinuierliche Raumklimabewertung
  • Ampelsignal wann es Zeit zum Lüften ist
  • Berechnung wie lange gelüftet werden sollte
  • Speicherung der Werte, um im Schadensfall, ein Lüftungsreport zu erstellen

Falsches Lüften

Unter falschem Lüften versteht man das ungeliebte Kipplüften. In der Tat Kipplüften hat seine Nachteile:

Falsches Heizen

Angemietete Wohnräume insbesondere Altbau, benötigen Wärme, damit Kondensationsschäden vermieden werden. Die Rechtsprechung sieht folgende Temperaturen vor:
  • Schlafzimmer
  • Wohnzimmer
  • Kinderzimmer
  • Küche
  • Bad

Tipp

  • Räume immer gleichmäßig Heizen
  • Räume nicht auskühlen lassen, da sonst Feuchtigkeit aus der Wohnung zu Problemen, wie zum Beispiel Schimmelpilzbildung, führen kann.
Kürzlich hat das BGH zu diesem Thema folgendes geurteilt:
Ältere Mietwohnungen sind oft nicht ordentlich gedämmt, die Schimmelgefahr ist dort erhöht. Der BGH urteilt nun, dass Schimmelgefahr den Mieter nicht zur Kürzung der Miete berechtigt. Das steckt hinter dem Urteil. 

Faustregel

  • Feuchtigkeit zieht immer dahin, wo es am kältesten ist.

Und man glaubt gar nicht, wie clever die Feuchtigkeit ist.
Es ist durchaus möglich, dass die Feuchtigkeit, die in der Küche produziert wird,
in den kältesten Winkel des Schlafzimmers zieht, obwohl eine Strecke von 15 m dazwischen liegt

Tipp

Halten Sie die Türen zu kühleren Räumen geschlossen

Richtiges Lüften:

Unter richtigem Lüften versteht man das vollständige Öffnen der Fenster in Drehrichtung, auch Stoßlüften genannt. 

Die Fachleute sowie die aktuelle Rechtsprechung sieht es so:
  • Zwei-dreimal Stoßlüften am Tag ist zumutbar
  • Je nach Jahreszeit zwischen 5 bis 15 Minuten/ Lüftungsvorgang
  • Mehr Lüften, wenn Wäsche getrocknet wird, erforderlich und zumutbar
  • Noch besser, Querlüften

Unter Querlüften versteht man das Stoßlüften von mehreren Räumen bei geöffneten Zimmertüren. Hierdurch kann noch schneller die feuchte Luft abgeführt werden.

KONTAKT
Georg Meyer
Georg Meyer
Geschäftsführer
0212 2494 586
[email protected]

www.schimmelprotektor.de co/
Klimagriff GmbH
Grünewalder Str. 29-31
42657 Solingen

Kontaktformular