Die wichtigsten Lüftungsarten im Überblick

Kipplüften wird die Schrägstellung des Fensters genannt, und sie ist für viele eine bequeme Dauerlüftung, bei der das Fenster stundenlang geöffnet bleibt. Der Luftaustausch übersteigt dabei den Bedarf um ein Vielfaches, was zu hohen Energieverlusten führt. Deshalb wird von der Kipplüftung abgeraten.

Stoßlüften

nennt man das für wenige Minuten (abhängig von der Jahreszeit) weit geöffnete Fenster. Hierbei kommt am meisten und schnellsten frische Luft in den Raum. Das Stoßlüften sollte allerdings mehrmals am Tag durchgeführt werden.

Querlüften

 ist die Methode, bei der in mehreren Räumen Fenster und Türen für wenige Minuten weit geöffnet werden – zweifellos der Turbo unter den Lüftungsarten. Doch Achtung, Fenster und Türen können durch den Luftzug leicht zuschlagen.

Mechanische Lüftung

 meint den Betrieb von Lüftungsanlagen, um Luft von außen mit der Luft im Zimmer zu tauschen. Sie sind mit Filter oder ohne Filter, mit oder ohne Wärmerückgewinnung erhältlich. Aber Vorsicht, die korrekte und regelmäßige Wartung muss unbedingt eingehalten werden, damit die Geräte nicht zu infektiösen Keimschleudern werden.

L wie Lüften = K wie KLIMAGRIFF®

Der neue KLIMAGRIFF® für ein gesundes, intelligentes und energiesparendes Raumklima dank IOT-Technologie.

Jetzt BestellenMehr erfahren