Zum Start der Heizsaison: Nutzen Sie den KLIMAGRIFF®

Zum Start der Heizsaison: Nutzen Sie den KLIMAGRIFF®

Richtiges Lüften und Heizen, der Einfluss der Luftfeuchtigkeit auf das Raumklima in Innenräumen, Schimmelbildung aufgrund falschen Nutzerverhaltens oder baulicher Mängel – all das sind Aspekte, die man beim Thema Schutz vor Schimmel- und Feuchtigkeitsschäden beachten muss. Zur Unterstützung des Lüftungsverhaltens – gerade jetzt beim Übergang zur nächsten Heizperiode – hat die Klimagriff GmbH den firmennamengebenden Lüftungsassistenten entwickelt.

Sinnvolle Lüftungshilfe

Der direkt am Fenstergriff montierte KLIMAGRIFF® ist eine Lüftungshilfe, die mithilfe eines LED-Ampelsystems die Wohnungsnutzer darauf aufmerksam macht, ob Sie lüften müssen oder nicht. Grün zeigt an, dass es nicht notwendig ist, die Fenster zu öffnen. Gelb zeigt an, dass ein hygienisches Lüften sinnvoll ist. Rot zeigt an, dass die Innenraumluft dermaßen verbraucht ist, dass das Risiko für Schimmelbildung hoch ist und notwendigerweise sofort gelüftet werden muss. Woher weiß der KLIMAGRIFF® das? Als Datenlogger misst er folgende Parameter:

            • die Raumtemperatur
            • die Luftfeuchtigkeit
            • die Fensterposition (geöffnet, geschlossen oder auf„Kipp”)

Die Messung dieser drei Parameter ist einzigartig auf dem Markt der Datenlogger und als solche patentiert.

Energiesparpotential nutzen

Zudem erstellt der KLIMAGRIFF® aufgrund der erfassten Raumklimadaten ein Lüftungsprotokoll. Anhand des Protokolls lässt sich zweifelsfrei klären, ob bei einem Schimmelbefall falsches Lüftungsverhalten zu dem Schaden geführt hat oder eine andere Ursache (Gebäudeschaden, Wärmebrücke oder dergleichen) verantwortlich ist.

Wer den KLIMAGRIFF® nutzt und sein Lüftungsverhalten dem Signal des Lüftungsassistenten anpasst, vermeidet aber nicht nur die Bildung von Schimmel. Richtiges Lüften ist neben gezieltem Heizen entscheidend, um Heizenergie einzusparen. Das entlastet nicht nur das eigene Portemonnaie, sondern schont auch die Umwelt.

Der G20-Gipfel und der Klimawandel

Der G20-Gipfel und der Klimawandel

Der G20-Gipfel in Hamburg am 7. Und 8. Juli wurde in der öffentlichen Wahrnehmung vor allem von den gewalttätigen Ausschreitungen dominiert. Dabei stand mit dem Austritt der USA aus dem Pariser Klimaabkommen ein Thema mit weitreichenden Folgen auf der Agenda des Treffens der 20 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer der Welt.

Kritik an G20

Donald Trump spaltet die Welt. Während seine Anhänger ihn immer noch unterstützen, sind die amerikanische Opposition und der überwiegende Rest der Welt schockiert über so manchen diplomatischen Fauxpas des US-Präsidenten. Auch politische Entscheidungen wie der Ausstieg der USA aus dem Pariser Klimaabkommen sehen die meisten kritisch. Ziel des im Dezember 2015 verabschiedeten und von 195 Staaten ratifizierten Abkommens ist unter anderem die Begrenzung des Anstiegs der weltweiten Durchschnittstemperatur unter 2 °C über dem vorindustriellen Niveau. Die übrigen G20-Regierungschefs hatten im Hamburg die Unumkehrbarkeit des Abkommens betont.

Gleichwohl stehen nicht nur die USA in der Kritik. So kritisiert die Zeit, dass unter anderem Deutschland die Produktion fossiler Energieträger weiterhin subventioniere. „Die Regierung von Angela Merkel (und Sigmar Gabriel) hat den Ausbau der Erneuerbaren Energien gebremst”, so die Zeit. „Sie blockiert den Ausstieg aus der Braunkohle, was verständlich ist – und unentschuldbar. Verständlich, weil das Thema heikel ist; wegen der Arbeitsplätze in den Tagebauen und weil das Wohlergehen ganzer Regionen daran hängt.” Um den Klimawandel aufzuhalten, muss der Ausstieg aus der Kohle komplett vollzogen werden.

Klimawandel führt zu Sommerkondensation

Während sich der Klimawandel in vielen Ländern Afrikas durch langanhaltende Trockenperioden bemerkbar macht, schlug er in den letzten Jahren in Deutschland vor allem durch schwere Unwetter zu. Gerade im Sommer kommt es hierzulande immer wieder zu sintflutartigen Regenfällen. Durch den Temperaturanstieg in den gemäßigten Klimazonen wird die Luft nicht nur wärmer, sondern nimmt auch mehr Feuchtigkeit auf. Eine weitere Folge ist die sogenannte Sommerkondensation.

Im Gegensatz zu früheren Zeiten steigt nicht nur während der Heizperiode die Luftfeuchtigkeit in Innenräumen an. Überschreitet aufgrund des Klimawandels die relative Feuchtigkeit die 60-Prozent-Marke, wird es kritisch: Die Bausubstanz leidet; es kann zu Feuchte- und Schimmelschäden kommen. Wer in einer durch Sommerkondensation gefährdeten Immobilie wohnt, kann dem Problem mit einer Lüftungshilfe Herr werden.

Bildquelle: Fotolia
Urheber: Photobank

DIN 1946-6: Viel heiße Luft um nichts?

DIN 1946-6: Viel heiße Luft um nichts?

Letzte Woche haben wir den ersten Vortrag, der beim Weltneuheiten-Tag gehalten wurde, online gestellt. Nun folgt der nächste. Nach Herbert Gottschalks Ausführungen über die umstrittene Lüftungsnorm DIN 1946-6 können all die, welche am 23. Juni nicht in Solingen vor Ort sein konnten, Prof. Uwe Meiendreschs Ausführungen über die mietrechtlichen Folgen der DIN nachlesen.

Mietrechtliche Folgen

Die DIN 1946-6 sorgt seit Jahren für kontroverse Diskussionen. Als Regel der Technik ist sie nicht anerkannt. Und das hat Auswirkungen auf die Rechtsprechung. Die Lüftungsnorm spielt in Gerichtsverfahren keine Rolle. Dies geht aus dem Vortrag, den Prof. Uwe Meiendresch, Vorsitzender Richter am Landgericht Aachen, während des Weltneuheiten-Tages hielt, hervor.

Eigentlich soll die DIN 1946-6 dabei helfen, in modernen Häusern für eine gute Belüftung zu sorgen, um Feuchte- und Schimmelschäden zu vermeiden. Doch oft wird die Lüftungsnorm nicht umgesetzt. Rechtlich bindend ist sie sowieso nicht. Warum das so ist erläuterte Prof. Meiendresch beim Weltneuheiten-Tag. Der Vortrag des Experten steht nun als Download bereit.

Aktionsangebot bis 7. Juli

Anlässlich des Weltneuheiten-Tages haben wir für unsere Kunden ein attraktives Angebot bereitgestellt. Unsere Knaller zum Weltneuheiten-Tag sind bis einschließlich 7. Juli 2017 gültig. Bestellen Sie jetzt!

Anfragen beantwortet Ihnen gerne
Herr Georg Meyer, 
Geschäftsführer der KLIMAGRIFF® GmbH, 
unter Tel. 0160/97317033 
oder per Mail an g.meyer@klimagriff.de

Herr Andreas Heinen, 
Vertriebsmitarbeiter Innendienst, 
unter Tel. 0212/2494561 
oder per Mail an a.heinen@klimagriff.de


Bildquelle: Fotolia
Urheber: Jörg Hackemann

Weltneuheiten-Tag: Vortrag jetzt online!

Weltneuheiten-Tag: Vortrag jetzt online!

Letzte Woche veranstaltete die Klimagriff GmbH den Weltneuheiten-Tag. Auf dem Programm standen unter anderem die Vorträge dreier unabhängiger Experten – darunter Herbert Gottschalk, Leiter Bautechnik beim TÜV Süd. Gottschalk referierte über die umstrittene Lüftungsnorm DIN 1946-6. Der Vortrag des Experten steht nun als Download bereit.

Umstrittene Lüftungsnorm

Die DIN 1946-6 sorgt seit Jahren für kontroverse Diskussionen. Da viele Fachleute aus dem Bereich der Bauphysik der Norm innere Widersprüche unterstellen, wird sie als Regel der Technik nicht anerkannt. Das hat auch Auswirkungen auf die Rechtsprechung. Die DIN 1946-6 spielt in Gerichtsverfahren keine Rolle. Dies geht auch aus dem Vortrag, den Prof. Uwe Meiendresch, Vorsitzender Richter am Landgericht Aachen, während des Weltneuheiten-Tages hielt, hervor.

Alternativ zur wortwörtlichen Umsetzung der DIN 1946-6 favorisieren Fachleute wie Herbert Gottschalk eine Kombination aus mehreren Möglichkeiten des Lüftens. Gottschalk lehnt die in der Norm vorgesehenen Lüftungsanlagen keineswegs ab. Aber: „Es muss weiter zulässig sein, dass ein höherer Luftbedarf über Fensterlüftung bewerkstelligt wird”, so Gottschalk.

Aktionsangebot zum Weltneuheiten-Tag

Anlässlich des Weltneuheiten-Tages haben wir für unsere Kunden ein attraktives Angebot bereitgestellt. Unsere Knaller zum Weltneuheiten-Tag sind bis einschließlich 7. Juli gültig. Bestellen sie jetzt!

Anfragen beantwortet Ihnen gerne
Herr Georg Meyer, 
Geschäftsführer der Klimagriff GmbH, 
unter Tel. 0160/97317033 
oder per Mail an g.meyer@klimagriff.de

Herr Andreas Heinen, 
Vertriebsmitarbeiter Innendienst, 
unter Tel. 0212/2494561 
oder per Mail an a.heinen@klimagriff.de


Bildquelle: TÜV Süd

Weltneuheiten-Tag: Lüftungsnorm auf dem Prüfstand

Weltneuheiten-Tag: Lüftungsnorm auf dem Prüfstand

Das Fundament zur Planung eines Lüftungskonzepts in modernen Gebäuden sollte die DIN 1946-6 liefern. Eigentlich. Die Norm ist allerdings unter Experten umstritten und wird als Regel der Technik nicht anerkannt – auch nicht vor Gericht. Im Rahmen des Weltneuheiten-Tages, den die Klimagriff GmbH am 23. Juni in Solingen veranstaltet, referieren namhafte Experten über das Problem. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.

  

Hochkarätige Referenten

Lüften kommt in Zeiten dichterer Gebäudehüllen und daraus resultierenden Feuchte- und Schimmelschäden eine immer größere Rolle zu. Die DIN 1946-6, die hier Abhilfe schaffen sollte, steht in der Kritik. Warum das so ist, erläutert Herbert Gottschalk. Der Geschäftsfeldleiter „Bautechnik” vom TÜV Süd ist ein ausgewiesener Experte und wird über den aktuellen Stand der Lüftungsnorm DIN 1946-6 berichten. Weitere Referenten werden der Baurechtsexperte Prof. Uwe Meiendresch, Vorsitzender Richter beim Landgericht Aachen, und Prof. Dr.-Ing. Viktor Grinewitschus, Professor an der EZB Business School und an der Hochschule Ruhr-West, sein. Grinewitschus forscht zum Energiesparen im Zusammenhang mit Lüften und Heizen.

Beim Weltneuheiten-Tag präsentieren wir Ihnen zudem eine Reihe technischer Neuerungen auf dem Gebiet des richtigen Lüftens und der Schimmelprävention. Wie bei unseren „Bauphysik live!“-Seminaren werden wir unsere Lösungen live und praxisnah präsentieren. Im Mittelpunkt steht dabei die Weiterentwicklung des KLIMAGRIFFS®. Der Mini-Computer am Fenstergriff wurde um einige Funktionen erweitert.

KLIMAGRIFF® 3.0

Die neue Generation KLIMAGRIFF® katapultiert Sie lüftungstechnisch in die Zukunft. Wir haben den patentierten Lüftungsassistenten konsequent weiterentwickelt und anschlussfähig für das Smart Home gemacht. Zu unseren Weltneuheiten gehört der KLIMAGRIFF®CO₂ WÄCHTER, mit dem Sie die schädliche Kohlendioxid-Konzentration deutlich reduzieren. Weitere Neuheiten sind der KLIMAGRIFF® VENT und der KLIMAGRIFF® TEMP. Im Komplettpaket verschaffen Sie sich frische Luft, vermeiden Schimmel und hohe Energiekosten.

Mit unserer Weiterentwicklung haben wir nicht nur smartes Lüften im Blick. Im Jahr 2015 wurden bundesweit mehr als 70.000 Einbruchsversuche unternommen. Rund 42 Prozent waren „erfolgreich“, der entstandene Schaden liegt bei circa 440 Millionen Euro. Mit dem KLIMAGRIFF® ALARM haben Einbrecher keine Chance mehr. Wie die einzelnen Module funktionieren und welche Vorteile die Welt des Smart Home für Sie bereithält, zeigen wir Ihnen bei unserem Weltneuheiten-Tag. Doch damit nicht genug: Wir stellen Ihnen weitere innovative Produkte vor. Lassen sie sich überraschen!

Triple X Thermowand

Aufwendige und teure Schimmelsanierungen gehören der Vergangenheit an – wenn Sie sich für unsere Triple X Thermowand entscheiden. Mit dieser innovativen Lösung sparen Sie im Vergleich zu einer 40 mm starken Innendämmung 50 % Sanierungskosten.

Ein Schimmelschaden und dessen fachgerechte Beseitigung kostet viel Geld und Nerven. Beides lässt sich durch die Umsetzung des intelligenten Triple X Thermowand-Konzeptes verhindern. Das Konzept wirkt präventiv, Feuchte- und Schimmelschäden werden von vornherein verhindert.

Taupunkt-Beacon

Egal in welcher Jahreszeit: Feuchte- und Schimmelschäden treten vor allem da auf, wo der Taupunkt unterschritten wird. Platzieren Sie unseren Taupunkt-Beacon in die Nähe Ihrer Risikoflächen. Sollte hinter der Einbauküche oder an einer Wärmebrücke die Luftfeuchtigkeit kondensieren, merkt dies der Taupunkt-Beacon als erster und warnt Sie vor den schädlichen Auswirkungen erhöhter Feuchtigkeit wie Schimmelbildung.

Doch das ist nicht alles. Das intelligente Gerät kommuniziert via Bluetooth mit allen KLIMAGRIFFEN® und ist innen und außen anwendbar. Dies gewährt den optimalen Lüftungszeitpunkt oder die beste Schaltzeit für den KLIMAGRIFF® VENT. Dies ist nicht die einzig denkbare Kombinationsmöglichkeit. Welche es noch gibt, erfahren Sie bei unserem Weltneuheiten-Tag.

Melden Sie sich jetzt an!

Anfragen beantwortet Ihnen gerne
Herr Georg Meyer, 
Geschäftsführer der Klimagriff GmbH, 
unter Tel. 0160/97317033 
oder per Mail an g.meyer@klimagriff.de

Herr Andreas Heinen, 
Vertriebsmitarbeiter Innendienst, 
unter Tel. 0212/2494561 
oder per Mail an a.heinen@klimagriff.de


Bildquelle: Fotolia
Urheber: Robert Kneschke