Feuchtes Rathausarchiv durch Sommerkondensation?

Feuchtes Rathausarchiv durch Sommerkondensation?

Starkregen und Überschwemmungen in Deutschland, Trockenheit und Waldbrände in Südeuropa: Der Klimawandel fördert spürbar Wetterextreme. Doch die Auswirkungen der globalen Erwärmung bringt auch Folgen mit sich die auf den ersten Blick nicht so deutlich zu spüren sind wie die Ende Juli erfolgten Überschwemmungen im südlichen Niedersachsen. Ein Phänomen, das sich eher schleichend einstellt ist die Sommerkondensation.

Verschimmelte Aktendeckel

Ronnenberg ist eine südwestlich von Hannover gelegene Kleinstadt. Rund 23.000 Einwohner zählt die Gemeinde. Seit dem 12. Jahrhundert steht hier eine Kirche. Der Gesangsverein Concordia besteht seit mehr als 150 Jahren. Und auch die Schützen pflegen eine lange Tradition. Früher war der Ort eine Bergarbeiterstadt. Bis Mitte der 1970er Jahre wurde in Ronnenberg Kali abgebaut. Heute profitiert die Stadt vor allem von ihrer Lage nahe der niedersächsischen Landeshauptstadt – ein typischer Vorort.

Für Aufregung sorgte in der jüngsten Vergangenheit ein massiver Schimmelbefall im Rathaus III. Im Kellergeschoss des im Ronnenberger Stadtteil Empelde gelegenen Gebäudes war bereits im vergangenen Jahr Schimmel ausgebrochen. Jetzt haben die Pilzkulturen dort Überhand genommen. Laut der Hannoverschen Neuen Presse müssen 13.000 Aktendeckel im Archiv für Bauunterlagen ausgetauscht werden. Als Ursache für den Schimmelschaden nennt Tilo Valentin vom Fachbereich Innere Dienste der Stadt Ronnenberg gegenüber der Zeitung erhöhte Luftfeuchtigkeit.

Klimawandel begünstigt erhöhte Luftfeuchtigkeit

„Wir haben in der Vergangenheit auch ab und zu gelüftet”, zitiert die Neue Presse Valentin. Die Luftfeuchtigkeit sei vor allem im Sommer über 60 Prozent gestiegen. Mithilfe von Ventilatoren und Trocknungsgeräten habe die Stadt die Luftfeuchtigkeit in dem Archiv mittlerweile im Griff. Die beschädigten Aktendeckel, auf die der Schimmel in diesem Jahr übergegriffen hat, müssen allerdings ausgetauscht und der Raum gereinigt werden.

Vorfälle wie dieser sind wohl kein Einzelfall mehr. Die erhöhte Gebäudedichtigkeit energieeffizient sanierter Häuser unterbindet eine über das Lüften hinausgehende Luftzirkulation. Die Luftfeuchtigkeit erhöht sich. Daneben nimmt die Luftfeuchtigkeit durch den Klimawandel zu. Warme Luft kann mehr Feuchtigkeit halten als kalte. Zudem steigt der Taupunkt, an dem das in der Luft enthaltende Wasser anfängt zu kondensieren. Davon sind im Sommer vor allem Kellerräume betroffen – wie das Archiv im Rathaus III in Ronnenberg.

Bildquelle: Fotolia
Urheber: Iryna Tiumentseva

PROTEKT COLORS: kostenloser Test

PROTEKT COLORS: kostenloser Test

Viele Sanierungsprofis wissen es schon: Die feuchteregulierende Innenraumbeschichtung PROTEKT COLORS überzeugt durch die physikalischen Eigenschaften ihrer einzigartigen Wirkstoffkombination „Termitium“. Um für jedermann diesen Effekt nachvollziehbar zu machen, bietet das Experten-Netzwerk Schimmelprotektor einen kostenlosen Test für zuhause an. Wie dieser Test funktioniert und warum man dafür eine Flasche braucht, erfahren Sie hier.

Verlässliche Feuchteregulierung

Verlässliche Feuchteregulierung

Falsches Lüften ist häufig die Ursache für die Bildung von Schimmel. Manche Räume lassen sich zudem schwerer lüften als andere – zum Beispiel Kellergeschosse. Was tun, um in solchen Räumlichkeiten für eine verlässliche Regulierung der Luftfeuchtigkeit zu sorgen? Die DRYTEC Sensor gesteuerte Zwangslüftung bietet hier eine Lösung an. Das Experten-Netzwerk schimmelprotektor.de hat Drytec-Geschäftsführer Werner Hein gefragt. Das gesamte Interview lesen Sie hier.

Bildquelle: Drytec

KLIMAGRIFF® überzeugt Bloggerin

KLIMAGRIFF® überzeugt Bloggerin

Der KLIMAGRIFF® war vergangene Woche Thema im Familienblog „closerthanyesterday”. Die Bloggerin Sabrina Huhn nahm den praktischen Helfer hinter dem Fenstergriff in ihren eigenen vier Wänden unter die Lupe – und zwar dort, wo die Luftfeuchtigkeit erfahrungsgemäß besonders hoch ist: im Schlafzimmer. Wie die junge Mutter das Gerät nutzte und welche Erkenntnisse sie über ihr eigenes Lüftungsverhalten gewann, erfahren sie hier.